Kleinwasserkraft am Wiener Neustädter Kanal

1. Kampagne auf www.crowd4energy.com
Kleinwasserkraft am Wiener Neustädter Kanal

Mit „Crowd4Energy“ starten die ÖGUT und Energy Changes eine Crowdinvesting-Plattform für österreichische Energie-Projekte. InvestorInnen können derzeit ihr Geld mit 4,5 % Rendite p.a. in ein Kleinwasserkraftwerk anlegen und gleichzeitig einen Beitrag zur österreichischen Energiewende leisten.

 

Die 1. Kampagne der Plattform ist ein Projekt besteht aus zwei Kleinwasserkraftwerken in Kottingbrunn und Pfaffstätten am Wiener Neustädter Kanal. Beide Kraftwerke sind bereits errichtet. Die Anschaffungskosten von EUR 380.000 wurden zur Gänze mit Eigenmitteln von „Unser Kraftwerk“ finanziert. „Mit der Crowdinvestment-Kampagne sollen nunmehr 75 % der Investitionssumme refinanziert werden. Damit können wir neue nachhaltige Kraftwerksprojekte entwickeln und umsetzen,“ so Günter Grabner, Geschäftsführer von „Unser Kraftwerk“. Die Fundingschwelle liegt bei EUR 50.000. „Unser Kraftwerk“ ist einer der größten Betreiber von Sonnenkraftwerken mit Bürgerbeteiligung in Österreich. Als zweiter Unternehmensschwerpunkt hat „Unser Kraftwerk“ das Thema Kleinwasserkraft gewählt, um eine ganztägige Verteilung der Stromproduktion zu erreichen.

Die beiden Kraftwerke produzieren gemeinsam jährlich rund 456.000 kWh und versorgen damit 130 Haushalte ganzjährig mit sauberem Strom. Ein staatlich-garantierter Einspeisetarif zusammen mit einer hohen Planbarkeit der Stromproduktion bedeutet eine transparente und sichere Ertragssituation.

Auf www.crowd4energy.com kann direkt in dieses Projekt investiert werden und das bereits ab 250 Euro. InvestorInnen erhalten vom Projektträger, „Unser Kraftwerk“, eine Rendite von 4,5 % p.a. über fünf Jahre. Eine detaillierte Projektbeschreibung sowie die genauen Konditionen des Nachrangdarlehens finden Sie auf www.crowd4energy.com.

 

„Mit Crowd4Energy schaffen wir ein weiteres Instrument für eine Energiezukunft in Österreich, die nicht auf fossilen Brennstoffen basiert. KleinanlegerInnen haben damit die Möglichkeit, ihr Geld ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll anzulegen und etwas für den Klimaschutz zu tun,“ freut sich Monika Auer, Generalsekretärin der ÖGUT.

 

Projekte, die über die Plattform finanziert werden, müssen neben wirtschaftlichen auch ökologische und soziale Standards erfüllen. „Die ausgewählten Projekte sind nicht nur in der Lage, Erlöse zu erwirtschaften und investierte Gelder zurückzuzahlen, sondern auch Treibhausgase zu reduzieren,“ ergänzt Gottfried Heneis, Geschäftsführer von Energy Changes und Geschäftsführer der crowd4projects GmbH, der Betreibergesellschaft der Plattform.

 

Hintergrund

Die Plattform wurde im Rahmen des Horizon 2020-Projektes SEFIPA (Sustainable Energy Financing Platform Austria) von der ÖGUT und Energy Changes entwickelt.

Die ÖGUT beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit Fragestellungen im Bereich der grünen und nachhaltigen Investments und der alternativen Finanzierungsmodelle. Das Thema „Crowdfunding“ vereint beides: nachhaltige Projekte finden eine Finanzierung und AnlegerInnen eine sinnvolle Investitionsmöglichkeit. Energy Changes bringt in diese Partnerschaft die langjährige Erfahrung mit der Identifizierung und Entwicklung von Erneuerbare Energien- und Energieeffizienz-Projekten ein.

Die Kompetenzen beider Organisationen stellen sicher, dass über Crowd4Energy nur Projekte finanziert werden, die auch entsprechende soziale und ökologische Nachhaltigkeitskriterien erfüllen.

Bereits 2016 ging die Schwesternplattform www.crowd4climate.org für Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern erfolgreich an den Start.

 

“This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 696008”.