EnergyManagement

warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00721ad/lofi/sites/all/modules/i18n/i18ntaxonomy/i18ntaxonomy.pages.inc on line 34.

Projektentw. Photovoltaikanlage

Projektentwicklung
Photovoltaikanlage 60 kWp auf Kläranlage
2010
Projektentw. Photovoltaikanlage
Kunde: 
Abwasserverband Wagram West

Projekttyp DE: 
Projektentwicklung
Land: 
Grafenwörth Österreich
  • Projektbegleitung
  • Technische Planung
  • Förderabwicklung
  • Ausschreibung
  • Bauprotokollierung
  • Übernahme der Anlage

Für die Kläranlage der Gemeinden Fels am Wagram und Grafenwörth des Abwasserverbandes Wagram West wurde eine Photovoltaikanlage projektiert und verwirklicht. Die Solarstromanlage hat eine Leistung von 60 kWp und ist eine Freiflächenanlage. Die Fläche der polykristallinen Module beträgt 438 m². Es wurden vier Wechselrichter zu je 12,5 bzw. 15,0 kWp Leistung montiert. Die Anlage wird einen prognostizierten Ertrag von 60.000 kWh/Jahr leisten. Das entspricht einer jährlichen CO2 – Einsparung von ca. 39 to und dem Stromverbrauch von 15 Haushalten.

Projektentw. Biogasanlage

Projektentwicklung Biogasanlage (1MW) - Slowakei
2010
Projektentw. Biogasanlage
Kunde: 
RENERGIE GmbH Swietelsky Biogasanlagen
Projekttyp DE: 
Projektentwicklung
Land: 
Slowakei
  • Projektbegleitung
  • Technische Planung
  • Einreichen der Baugenehmigung

Ziel des Projekts ist es, eine rechtskräftige Baugenehmigung für eine Biogasanlage mit 1.000KW elektrischer und 1.055KW thermischer Leistung zu bekommen. Die Biogasanlage soll mit NAWAROS (nachwachsende Rohstoffe) betrieben werden, deren jährlicher Verbrauch auf 30.000 Tonnen geschätzt wird.

Energieeffizienz 
bei IKEA

Energieeffizienz 
bei IKEA
2010
www.ikea.com/at
Energieeffizienz 
bei IKEA
Kunde: 
IKEA Möbelvertrieb OGH
Projekttyp DE: 
Ökomanagement
Land: 
Vösendorf Österreich
  • Ermittlung des derzeitigen Energieverbrauchs und der daraus resultierenden Kosten
  • Analyse des Energieeinsparungspotentials, vor allem bei Heizung und Belüftung
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Aufzeigen der Fördermöglichkeiten

Bei der Auswertung der Lastenprofildaten der letzten Jahre wurde festgestellt, dass der jährliche Energiebedarf der Verkaufsflächen, Lagerhallen und Büros ca. 4.200.000 kWh Strom und ca. 1.280.000 kWh Wärme beträgt. Durch den Einkauf von Biogas kann eine Kraftwärmekopplung mit 180 kW als Ökostromanlage fungieren und den somit erzeugten Ökostrom von 1.400.000kWh ins öffentliche Stromnetz einspeisen. Die Abwärme aus der Ökostromproduktion kann mit Hilfe einer Absorptionskältemaschine vollständig für die Beheizung bzw. Kühlung verwendet werden.

Biomassewerk

Vergleich der Lichtstärke zwischen CFLs und herkömmlichen Glühlampen
2009
www.stefe.sk
Biomassewerk
Kunde: 
Stefe SK (E-Steiermark)
Projekttyp DE: 
Projektentwicklung
Land: 
Rimavská Sobota Slowakei
  • Projektentwicklung
  • Technische Planung
  • Einreichen der Baugenehmigung
  • Ausschreiben des Antrags auf EU-Förderungen

Energy Changes begleitete den Auftraggeber bei der Realisierung des Baus eines Biomasseheizwerks mit einer thermischen Leistung von 5+2 MW. 2009 wurde das Projekt an die Firma Stefe SK verkauft und das Bauvorhaben auf ein Biomasseheizwerk mit 5MW thermischer und BHKW mit 1,6MW elektrischer Leistung ausgeweitet. Zur Erteilung der endgültigen Baubewilligung kam es schließlich 2010. Parallel dazu wurde eine eigene Firma entwickelt – „Energy Changes Biomass“.

Energieeffizienz bei Leiner

Leiner-Zentrale in St. Pölten
2011
www.leiner.at
Energieeffizienz bei Leiner
Kunde: 
Leiner
Projektleitung: 
Hannes Stelzhammer
Email Adresse: 
hannes.stelzhammer@energy-changes.com
Land: 
St. Pölten, Österreich
  • Erstellung von Energieausweisen
  • Ermittlung des derzeitigen Energieverbrauchs und der daraus resultierenden Kosten
  • Energieeinsparungspotential, 
vor allem bei Heizung und Belüftung
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Förderabwicklung für die Sanierung der Gebäudeaußenhülle (Fenster, Außenwände, Belüftungsanlage)

Durch die im Rahmen der Untersuchung geplante thermische Sanierung der Zentrale (Austausch der Fenster und Dämmung der Fassade) wurde Niedrigenergiestandard erreicht. Durch die damit einhergehende Reduzierung des Wärmeverlustes werden jährlich bis zu 800.000 kWh an Wärme eingespart. Ein ergänzender Einbau einer Wärmerückgewinnungsanlage verringert den Heizwärmebedarf um weitere 100.000 kWh. Unsere Leistungen beinhalteten unter anderem die Erstellung von Energieausweisen sowie die Ermittlung des ursprünglichen Energieverbrauchs und der daraus

Syndicate content